Rumänische Tierschutzhunde

Aktuelle Zeit: Mi 19. Jun 2024, 05:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 27. Apr 2018, 18:21 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Sa 4. Jun 2016, 16:39
Beiträge: 10747
Das tut mir wirklich leid, dass hier im Wendland nicht so gute Trainer wie Pia, Iris, Peter, Anette.......sind. :(

Wer mag kann sich hier Klickeraufbau, Bodentarget oder Handtarget anschauen.


https://tiertraining.tv/

_________________
Bea mit Echo und Cuca, den Katzen Izzy und Grey, den Kaninchen, Wellensittichen und den Hühnern Bild



“What you do makes a difference, and you have to decide what kind of difference you want to make.”
― Jane Goodall -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Fr 27. Apr 2018, 18:21 


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr 7. Mai 2021, 12:03 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Sa 4. Jun 2016, 16:39
Beiträge: 10747
Immer noch aktuell.

_________________
Bea mit Echo und Cuca, den Katzen Izzy und Grey, den Kaninchen, Wellensittichen und den Hühnern Bild



“What you do makes a difference, and you have to decide what kind of difference you want to make.”
― Jane Goodall -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 30. Apr 2022, 07:51 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Sa 4. Jun 2016, 16:39
Beiträge: 10747
https://tiertraining.tv/

Immer noch aktuell.

Ich muss mal was suchen, wie ich mehr Aufmerksamkeit der durchgeknallten Cuca bekomme. Die ist draußen ja nur im Jagdmodus. Jana muss sie immer führen, ich schaffe das kaum noch. :oops:

_________________
Bea mit Echo und Cuca, den Katzen Izzy und Grey, den Kaninchen, Wellensittichen und den Hühnern Bild



“What you do makes a difference, and you have to decide what kind of difference you want to make.”
― Jane Goodall -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 4. Mai 2022, 15:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2017, 01:03
Beiträge: 2548
Das hat bei Mirka auch ewig gedauert, bis sie sich mal aus ihrem "Jagdtunnel" gelöst hat. Zum Teil musste ich sie wegtragen, hab ich das schon erzählt?

Ich überlege gerade, wie wir da rausgekommen sind ... teils durch gemeinsames Wildbeobachten, teils durch Spiele (Futtersuche), aber bis wir so weit waren, das war schon lang. Ich hab nicht versucht, ihr das Jagen zu verbieten, ich hab sie für die Ansätze gelobt. Klingt verrückt, hilft aber. Und ist einfach nur fair, sie wurde für eine bestimmte Aufgabe gezüchet, also kann ich sie nicht vollkommen daran hindern. Man kann nicht komplett gegen die Natur beziehungsweise die Anlagen des Hundes arbeiten. (Das hat auch den großen Vorteil, dass man als Mensch nicht nur die Spaßbremse ist, die vom Hund am liebsten ignoriert wird, sondern dass man gemeinsam unterwegs ist und zusammen was macht.) Also die Ansätze loben und dann in "okaye" Bahnen umlenken. (Und natürlich auch neben den Spaziergängen für Auslastung von Kopf und Körper sorgen.)

Natürlich hab ich Mirka unterwegs keine Tiere jagen lassen, aber ich hab sie gelobt, wenn sie Spuren gefunden oder auf dem Feld was erspäht hat oder hab ihr gesagt, sie soll Fährten suchen. Und dann durfte sie ein Stück der Fährte nachlaufen und herumstöbern, gern auch Futter finden, oder ich hab Futter in die Gegenrichtung geworfen und sie durfte hinflitzen (angeleint, natürlich), oder wir haben zusammen die Tiere beobachtet, die sie gesehen hat. Solche Sachen. Spaß für Jagdbegeisterte, im Rahmen des Möglichen. :D

Ich war viel mit 10 oder 20 Meter Leine unterwegs, aber wenn ich gemerkt hab, dass sie eh nur vorne hängt und fanatisch die Gegend scannt, hab ich die Leine kürzer genommen oder bin auch oft stehen geblieben, bis sie Kontakt aufgenommen hat (geht natürlich nur, wenn der Hund entsprechend aufnahmefähig ist). Was das Leineziehen betrifft, so finde ich die Methode "stehen bleiben" immer noch am besten ... sobald der Hund sich zum Menschen orientiert (und sei es nur, dass er das Ohr dreht oder kurz weg vom Fixierten schaut) wird die Leine nachgelassen (hab immer das Ende der Leine in einer Schlinge in der Hand), paar Zentimeter reicht schon. Die Spannung vermindern. Und dann gehts auf Zeichen weiter. (Man kann das natürlich nicht immer durchhalten, ich hab das Mirkel auch je nach Tagesform oder Spazierstrecke einfach ziehen lassen, vor allem, wenn sie eh zu überdrüber war. Sie hat das Prinzip trotzdem verstanden. (Fürs erlaubte Ziehen gabs auch ein Signal, aber ich weiß nicht, ob sie das wahrgenommen hat).)

Wir hatten ja nun vier jagdbegeisterte Hunde, und für jedeN war etwas anderes wichtig ... Shila zum Beispiel hat es geliebt, wenn ich den Futterbeutel möglichst weit weg geschleudert hab, dafür hat sie auf dem Absatz kehrt gemacht (außer bei Kaninchen). Rennen und Springen und Matsch und Wasser und unwegsames Gelände war überhaupt ihr Ding. Und das Wiederfinden ihrer Menschen. Tea hat gern Flächensuche gemacht und ist mit mir gelaufen oder hat mich gesucht. Der Kasi hat es geliebt, mit seinem Herrchen Wild zu beobachten und sich auf dem Bauch robbend näher heranzupirschen (das wäre den Damen nie eingefallen!). Futtersuche war ihm relativ egal, aber er hat begeistert wegfliegende Handschuhe gesucht und ist die Beute herumschleudernd wild damit im Kreis um uns herum gewetzt :love :love :love . Und er hat Mobility gemocht und unterwegs solche Aufgaben wie auf Baumstämme klettern oder Achten-um-die-Beine-der-Menschen-laufen und so und auch gern Tricks gelernt (ein richtiger Streber). Und er war super im Anzeigen, mit Pfote hoch & allem Drum und Dran. Mirka ist Jagd-Vollprofi mit entsprechender Erfahrung, die will ihre Beute auch kriegen (allerdings nicht töten, glücklicherweise). Aber sie macht auch gern Flächensuche (und ist dabei unfassbar systematisch und genau, die findet einen kleinen Keks in einer großen Blumenwiese, egal, wie lang es dauern mag). Und sie stöbert gern, deshalb darf sie auch Fährten aufspüren. Sie ist die Meisterin der Anzeige (noch besser als der Kasi), das hab ich auch immer unterstützt. Also mehr Nasenarbeit als Langstreckenlauf (bei Kasi und Shila war es umgekehrt). Und Tricks lernen interessiert sie null (wie Shila, der war das zu albern, und Tea war zu kurz bei uns, als dass wir so weit gekommen wären. Aber war auch nicht so ihre Welt).

Also bei allen Verschiedenheiten, die Idee ist immer, den Hund im Rahmen dessen, was geht, zu unterstützen, dass er seinen Veranlagungen ein bisschen ausleben kann (ohne dabei anderen zu schaden). Damit man ein Team (und vom Hund auch wahrgenommen) wird.

Oh das ist ja viel Text geworden ... ist irgendwas dabei, womit Ihr was anfangen könnt?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 4. Mai 2022, 15:56 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Sa 4. Jun 2016, 16:39
Beiträge: 10747
Ja Anne, so haben wir das bei Pia vor vielen Jahren auch gelernt. Jedes Vorstehen word belohnt, jede Art der Wildaufnahme...........
Ging bei Silas gut und bei Aron im Laufe der Jahre immer besser.

Aber .....................ich stelle dir mal Cuca vor. Ist das eine Idee? Wenn ich das nächste Mal vorbei komme, klingel ich an und dann hole ich Cuca mal aus dem Auto. :kicher

Du wirst staunen :online :online :online

Das mit der Schleppleine ist momentan und in Ausnahmefällen und gut geplant möglich. Denn mit Schleppi kann man ja nur einen Hund führen. Jana muss aber immer Cuca und Echo führen, denn Echo wird von dem schrecklichen ziehen sie angesteckt, dass er mich dann auch durch die Gegend schleift. Also machen wir den Schleppleinengang im Anschluss an den Gang mit den 3 Hunden.

Geht auch immer nur, wenn es unter 18 Grad ist, denn die beiden anderen müssen ja im Auto warten. :roll:

_________________
Bea mit Echo und Cuca, den Katzen Izzy und Grey, den Kaninchen, Wellensittichen und den Hühnern Bild



“What you do makes a difference, and you have to decide what kind of difference you want to make.”
― Jane Goodall -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 7. Mai 2022, 13:59 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2017, 01:03
Beiträge: 2548
Ich denke, Cuca wird so ähnlich drauf sein wie Mirka, oder? Mirka war auch extrem, so als Ex-Profi-Jägerin ... Wie gesagt, ich musste sie unterwegs oft hochnehmen und wegtragen, weil sie beim Anblick von Vögeln komplett nicht mehr ansprechbar war ...

Ich bin aber meist mit ihr alleine gegangen, oder halt zu zweit, ich mit ihr und mein Mann mit Kasi, alleine mit beiden Hunden war kein Spaß. Das ging eh auch nur mit kurzen Leinen oder zu zweit in sehr weitem Abstand. Der Kasi war immer sehr genervt davon, dass das wuselige Mirkel permanent hin- und hergekreuzt ist und seine Beine in die Leine gewickelt hat ... aber er hat wenigstens im Normalfall nicht auch noch gezogen, das war ein Glück. Mit dreien habt Ihr es da natürlich viel schwerer, klar.

Die lange Leine ist auch nicht immer hilfreich, wenn der Hund dicht macht, hab ich festgestellt. Wenn der Hund eh nur hechelnd vorne drinhängt, hat man es als Mensch mit einer kürzeren Leine einfach einfacher und kann vielleicht noch eine Spur besser auf den Hund einwirken. Und für den Hund ist es egal, wieviel Meter Spielraum er mit einer längeren Leine hätte, wenn er ihn eh nicht ausnutzt.

Eine schleppende Schleppleine hab ich mit meinen Hunden eh nur selten benutzt, mir ist die Gefahr zu groß, dass sie abhauen und mit der Leine irgendwo hängenbleiben. Da behalte ich die Leine lieber in der Hand.

Könnt Ihr denn mit Cuca alleine nicht bei Euch zu Hause losgehen? Muss ja keine tolle Runde werden, für so ein Wusel ist ja oft ein Spaziergang ums Eck auch schon aufregend (oder eine Möglichkeit, vielleicht mal ihre Aufmerksamkeit zu erhalten?)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 7. Mai 2022, 16:29 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Sa 4. Jun 2016, 16:39
Beiträge: 10747
Ja, wir gehen auch Dorfrunden. Aber weit gefehlt.........es gibt ja Eichhörnchen und unsere verhassten Katzen und fremde Katzen laufen da ja auch her. :online :online :online Also werde ich auch durchs Dorf geschleift.

_________________
Bea mit Echo und Cuca, den Katzen Izzy und Grey, den Kaninchen, Wellensittichen und den Hühnern Bild



“What you do makes a difference, and you have to decide what kind of difference you want to make.”
― Jane Goodall -


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 10. Jun 2022, 14:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2017, 01:03
Beiträge: 2548
Das klingt wirklich arg anstrengend ... Du Arme! Ich halte sehr fest die Daumen, dass die Süße sich im Lauf der Zeit doch ein bisschen beruhigt ...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 10. Jun 2022, 18:08 
Online

Registriert: Mi 8. Jun 2016, 14:03
Beiträge: 539
Mit 10 bis 12 Jahren werden sie ruhiger, obgleich Silas nie ruhiger wurde!

_________________
:online Jana :online


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Ibuprofen - kann tödlich für Hunde sein
Forum: Gesundheit
Autor: missmarple
Antworten: 4
Das kann doch nicht wahr sein.....
Forum: Petitionen
Autor: missmarple
Antworten: 1

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras

Impressum | Datenschutz